Beförderungsbedingungen:

 

Auskünfte:

Venet Bergbahnen AG, 6511 Zams, Hauptstraße 38,

Tel. 0043 05442 62663; Fax 0043 5442 62663 15; Wetterinfo: 0043 05442 62663 14; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.venet.at

Kartenvorverkauf:

ab 15.00 Uhr des Vortages an der Hauptkassa Talstation.

Berührungslose Datenträger:

Schipässe werden ausschließlich auf Keycard ausgegeben. Für die Keycard wird ein

Depotpreis von € 2,- berechnet, der bei unbeschädigter Rückgabe wieder vergütet wird. Als Beschädigung gilt auch das Abziehen der Folie von der Karte!

Ermäßigungen:

Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Mitarbeiter an den Kassen keine Ausnahmen machen dürfen. Für den Bezug einer ermäßigten Karte ist ohne Ausnahme ein Lichtbildausweis erforderlich.

Kinder:

bis zum 6 Lebensjahr werden Kinder nach Maßgabe der Beförderungsordnung frei befördert. Kinder von 6 Jahre bis einschließlich 15 Jahre werden zum Kindertarif befördert.

Senioren:

Damen & Herren - ab 60 Jahre erhalten den ermäßigten Seniorentarif. Personalausweis erforderlich!

Invaliden:

bei einer Minderung der Erwerbstätigkeit von über 60% gewähren wir gegen Vorlage eines amtlichen Ausweises 50% Rabatt auf den Tageskartentarif.

Gruppen:

ermäßigter Gruppentarif für Gruppen ab 15 Personen, wenn die Fahrkarten gemeinsam vom Gruppenleiter gelöst werden. Pro 15 bezahlte Karten wird eine Freikarte der gleichen Art gewährt. Für Senioren und Kinder keine zusätzliche Gruppenermäßigung.

Gästekartenpreis:

für Schipässe "Venet" gewähren wir dem Inhaber einer gültigen Gästekarte des Tourismusverbandes TirolWest eine Ermäßigung von bis zu 15 % auf den Normalpreis. Die Gästekarte erhalten Sie bei Ihrem Vermieter und ist beim Kauf des Schipasses unbedingt unaufgefordert vorzuweisen, ansonsten wird der Normalpreis verrechnet. Eine nachträgliche Rückvergütung ist nicht möglich. Für Regionalskipass Ski6 kann aus abrechnungstechnischen Gründen keine Gästekartenermäßigung gewährt werden.

Allgemeine Bestimmungen:

der Skipass "Venet" berechtigt den Inhaber zur Benützung aller in Betrieb stehenden Anlagen innerhalb der Geltungsdauer nach den Tarif- und Beförderungsbedingungen. Der Skipass ist nicht übertragbar. Der nachträgliche Umtausch gegen einen anderen Skipass und die Verschiebung der Gültigkeitsdauer ist nicht möglich.


Rückvergütung:

bei ärztlich bestätigten Skiunfällen und unverzüglicher Hinterlegung des Skipasses an der Hauptkassa. Als Benützungstage gelten die Tage von der Ausstellung des Skipasses bis zu dessen Hinterlegung an der Kassa. Bei Hinterlegung bis 9.30 Uhr wird dieser Tag nicht angelastet. Es ist nicht der Tag des Unfalles maßgebend, sondern der Tag der Hinterlegung. Eine ärztliche Bestätigung vom ortsansässigen Arzt oder eines Krankenhauses ist unbedingt erforderlich und kann nachgereicht werden. Schlechtwetter, Lawinengefahr, unvorhergesehene Abreise, Krankheit, Betriebsunterbrechung, Sperrung von Skiabfahrten und einzelnen Anlagen usw. geben keinen Anspruch auf Rückerstattung oder Verlängerung des Skipasses. Bitte informieren Sie sich über die jeweils aktuelle Betriebs- und Wettersituation vor Kauf des Skipasses. Zu Saisonbeginn bzw. Saisonende ist unter Umständen nur ein eingeschränkter Skibetrieb möglich.

Kontrolle und Missbrauch:

strenge Eintrittskontrollen werden in den Talstationen einzelner Bahnen mittels automatischen Lesegeräten durchgeführt. Wir bitten Sie, den Weisungen des Personals Folge zu leisten und die Kontrollgeräte ordnungsgemäß zu benützen. Im Schigebiet werden Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Die Fahrkarten sowie ein Lichtbildausweis sind dem Kontrollpersonal unaufgefordert vorzuzeigen. Jede missbräuchliche Verwendung sowie die Umgehung der Leseanlagen hat den sofortigen Entzug des Skipasses zur Folge. Eine Strafanzeige behalten wir uns vor. Wer in den Kontrollzonen ohne gültigen Fahrausweis angetroffen wird, hat an den Kontrollbediensteten den Straftarif (zweifacher Tageskartensatz) zu entrichten. Die Bestätigung über die bezahlte Strafgebühr gilt am selben Tag als Fahrausweis. Wir weisen daraufhin, dass nach dem Eisenbahnerhaftpflichtgesetz nur Gäste mit einem gültigen Fahrausweis Versicherungsschutz genießen.

Kinderbeförderungen mit Sesselbahnen:

Kinder unter 1,10 m Körpergröße müssen auf dem Schoß eines geeigneten Erwachsenen befördert werden, Kinder mit einer Körpergröße zwischen 1,10 m und 1,25 m werden nur auf einem Sitzplatz befördert, wenn der Nebensitz mit einer geeigneten erwachsenen Person besetzt ist.

Neuschnee:

wir sind bemüht, Ihnen täglich beste Pistenverhältnisse zu bieten, doch ist es bei Neuschnee nicht immer möglich, alle Pisten gleichzeitig zu präparieren. Bei bestimmten Wetterlagen und Schneeverhältnissen verbindet sich der Neuschnee nicht mit der darunter liegenden Schneedecke und so verschiebt sich der Neuschnee zu so genannten „Schneebuckeln“. Dies ist nicht auf mangelnde Pistenpflege zurückzuführen. Zudem ist währen des Skibetriebes eine Präparierung aufgrund des Gefahrenpotentiales nicht möglich.

Achtung:
der Pisten- und Rettungsdienst überwacht nur die markierten und geöffneten Skipisten. Wir bitten um Verständnis, dass wir im Falle eines Unfalles für die Erstversorgung und den Abtransport einen Unkostenbeitrag verrechnen müssen. Letzte Pistenstreife ab Bergstation 16.15 Uhr. Die Pisten sind im gesamten Skigebiet nach Betriebsschluss gesperrt! Es ist ständig mit Gefahr durch Lawinensprengung, Pistengeräte, Windenseile, Schneekanonen, etc. zu rechnen.

Stand 1. September 2011